Permalink

0

Das Geheimnis meines Karottensalates

Ein echter Knüller auf Partybüffets und Grillfesten ist mein spanischer Möhrensalat. Die Zubereitung ist wirklich ganz einfach, WENN man bei einer Zutat keine Kompromisse macht: dem frisch gepressten Orangensaft! Für ein Kilo Möhren muss man ca. 4-5 Orangen auspressen und in deren Saft die Möhrenstückchen kochen. Versucht erst gar nicht, mit gekauften Säften zu schummeln – es schmeckt nicht! Ich habe alle Varianten ausprobiert: Sogar mit dem teuren Bio-Direktsaft aus dem Kühlregal gekocht, schmecken die Möhren eher nach Babybrei den nach spanischer Fiesta.

Das Geheimnis des spanischen Möhrensalats liegt in der Soße

Das Geheimnis des spanischen Möhrensalats

Für 4-6 Portionen braucht ihr

1 Kilo Möhren
4-5 Orangen zum Auspressen
2 Knoblauchzehen
2 Esslöffel Sherryessig (oder falls nicht zur Hand: Weißweinesig)
3-4 Esslöffel Olivenöl
1 Teelöffel Kreuzkümmel
1 Teelöffel Paprikapulver edelsüß
1 Teelöffel Oregano
Salz
Pinienkerne (Menge nach Lust und Geldbeutel)

Die Möhren (am liebsten Bioware, die meiner Meinung nach immer besser schmeckt als  fade Industriemöhren) schälen und schräg zur Wuchsrichtung in fünf Millimeter dicke Scheiben schneiden. Die Orangen auspressen. Den Saft und die Möhren zum Köcheln bringen und in ca.  fünf  Minuten knackig-bissfest kochen. Die Möhren lieber etwas fester lassen, da sie noch nachgaren.  Dann die Möhren abgießen und austropfen lassen.

Die Knoblauchzehen fein hacken. In einer Schüssel den Knoblauch mit den Gewürzen, Salz und Essig verrühren, dann das Olivenöl unter-quirlen. Die ausgetropften, noch warme Möhren dazugeben und alles gut vermengen. Mindestens 2 Stunden marinieren  lassen und mehrmals vermengen. Nach Geschmack nachsalzen. Vor dem Servieren Pinienkerne in einer beschichteten Pfanne anrösten und über den Salat geben.

¡Buen provecho!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.